Bahnlärm macht das Tal kaputt!

Die Bürgerinitiative „Oberwesel 22 – Zukunft trotz Bahn!“ e.V. informiert über die aktuelle Situation und die Folgen ständig zunehmenden Güterverkehrs im „Welterbe Oberes Mittelrheintal“:

Aktuelles Gutachten der Mainzer Unimedizin: Bahnlärm macht die Menschen krank!  Verstärktes Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gefäßschädigungen durch nächtlichen Bahnlärm! Besonders betroffen ist das Mittelrheintal!

Video ( zum Abspielen bitte Link anklicken):

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Neue-Studie-der-Mainzer-Universitaetsmedizin-Naechtlicher-Bahnlaerm-fuehrt-zu-Herz-Kreislauf-Erkrankungen,bahnlaerm-110.html

Hörfunkbeitrag ( zum Abspielen bitte Link anklicken):

https://www.swr.de/swr2/wissen/Laerm-Neue-Studie-Bahnlaerm-fuehrt-zu-Gefaessschaeden,29-neue-studie-bahnlaerm-fuehrt-zu-gefaessschaeden-100.html

Nachfolgend die Präsentation der Bürgerinitiative, die am 25.10.2019 bei einem Austauschtreffen zum sog. „Managementplan Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal“ auf Einladung von Prof. Dr.-Ing. Michael Kloos in St.Goarshausen von Vertretern der BI gezeigt wurde.

Es wird zusammenfassend aufgezeigt, welche Folgen der „Nord-Süd-Korridor“ bzw. die „Transversale Rotterdam – Genua“ für das Tal und die hier lebenden Menschen hat. Neben den inzwischen durch zahlreiche medizinische Gutachten nachgewiesenen Gesundheitsschäden – insbesondere durch den extremen nächtlichen Bahnlärm – werden auch die infrastrukturellen Folgen für das Tal sowie die negativen Auswirkungen der durch den Schienengüterverkehr erzeugten Erschütterungen auf die denkmalgeschützte historische Bausubstanz im Weltkulturerbe aufgezeigt. Wohlgemerkt: im Weltkulturerbe Mittelrheintal verläuft die Bahnstreckenführung direkt durch die äußerst enge Wohnbebauung von mehr als 70 Ortschaften …

Weitere Themen: (Un-)Sicherheitslage durch Gefahrgut-Transporte, alarmierende wissenschaftliche Ergebnisse aus Schweden, die eine extreme Toxizität bahnerzeugten Feinstaubs belegen, sowie mögliche negative Auswirkungen des z.Zt. geplanten Projekts „Abladeoptimierung Mittelrhein“ von Verkehrsminister Scheuer.

ES IST HÖCHSTE ZEIT FÜR MEHR BÜRGER-BETEILIGUNG IM WELTERBE OBERES MITTELRHEINTAL!

(Zur Vergrößerung der Bildschirmansicht auf die erste Folie „klicken“ und dann jeweils „weiterklicken“):